Hylafax Lösung für die Frey Holding und Management GmbH

Hylafax Logo

Hylafax Logo

Am Beispiel der Frey Holding möchten wir Ihnen zeigen, wie ein Projekt „Fax-Server Lösung“ mit uns umgesetzt werden kann.

Tag 1 – Planung

Wir beginnen mit der Planung. Wieviele Faxe werden voraussichtlich über den Faxserver versendet bzw. empfangen? Wieviele Benutzer werden den Fax-Server nutzen? Welche Dienste (z.b. Mail-Server, Drucker-Server) sind im Netzwerk bereits vorhanden? Wer ist unser Ansprechpartner, wenn es um technische Fragen bei der Integration des Servers in das Unternehmensnetzwerk geht? Ist bereits eine Server-Hardware vorhanden? Sollen später noch weitere Dienste auf dem Server betrieben werden? Soll der Server zukünftig durch uns aus der Ferne gewartet werden?

Tag 2 – Vorbereitungen

Wir kennen nun die Rahmenbedingungen und dimensionieren die Hardware. Nach dem Erwerb der selbigen werden die Basiskomponenten installiert und konfiguriert. Debian/Linux, LDAP, Samba, Postfix, HylaFax, GOsa & GOfax.

Außerdem konfigurieren wir auf Wunsch einen Remote-Zugang, der uns die Wartung des Fax-Servers aus der Ferne ermöglicht.

Tag 3 – Integration

Alle Vorbereitungen sind abgeschlossen. Wir integrieren den Fax-Server in das Firmen-Netzwerk und machen letzte Feinabstimmungen. Anschluß an eine vorhandene USV. Integration in das System-Backup. Zusammenspiel des Servers mit vorhandenen Netzwerk-Diensten wie DNS, DHCP, Firewall etc.

Tag 4 – Schulung

Zuletzt übergeben wir die Dokumentation und schulen den zukünftigen Administrator des Fax-Servers in der Benutzung des grafischen Administrations-Tools GOsa, welches ihm unter anderem die Vergabe von Fax- und Mail Konten ermöglicht.

Ergebnis

Nach nur 4 MT ist eine professionelle Fax-Server Lösung einsatzbereit. Die Kosten dieser schlüsselfertigen Lösung liegen sogar unter den reinen Lizenzkosten vergleichbarer kommerzieller Lösungen. Und ganz nebenbei eröffnet das System ganz neue Lösungsmöglichkeiten aus der Open Source Welt.

Tags: ,