Mail Server

Infrastuktur eines Mail System

Infrastuktur eines Mail System

Wir konzipieren Mail-Server Lösungen auf Basis verschiedener praxiserprobter Komponenten. Die Anforderungen dürfen dabei gerne komplex sein.Das Diagramm rechts zeigt ein mögliches Konzept eines Mail-Systems in einem Unternehmen mit einigen 100 Mitarbeitern.

In verschiedenen Projekten haben wir folgende Anforderungen gelöst:

  • Mails müssen zentral gesichert werden können
  • Postfächer müssen von verschiedenen Mail-Clients abrufbar sein. (z.B. Outlook ™, Kontact)
  • Serverseitige Mail-Filter. Eingehende Mails sollen automatisch in vordefinierte Ordner einsortiert werden. Egal ob man an seinem Laptop arbeitet oder am Arbeitsplatz.
  • Benutzer müssen eigenständig persönliche Einstellungen ändern können (z.B. Email-Weiterleitung im Urlaubsfall, Password, etc…)
  • Spam-Filter verschiedener Hersteller müssen integrierbar sein.
  • Benutzer müssen Zugriff auf persönliche Spamfilter Einstellungen (z.B. Black/White Lists) haben.
  • Viren-Filter verschiedener Hersteller müssen integrierbar sein.
  • Freigabemöglichkeit von einzelnen Ordnern (shared Folders)

Mail Accounts

Mail Verwaltung in Gosa

Mail Verwaltung in Gosa

Für die Speicherung der Benutzerdaten setzen wir auf eine LDAP-basierte Lösung. Sie bietet Vorteile in der Administration und vereinfacht eine regelmäßige Datensicherung.

Als Front-End, welches es auch normalen Benutzern erlaubt persönliche Einstellungen wie einer Mail-Weiterleitung im Urlaubsfall einzustellen, haben wir beste Erfahrungen mit dem Gosa Tool der Firma Gonicus gemacht.

Spam-Filter

Maia AntiSpam

Maia Anti Spam Statistiken

Sehr gute Erfahrungen im Bereich Spamfiltern haben wir mit dem Projekt Spamassassin gemacht. Für den Fall, dass es Benutzern möglich sein soll
persönliche Einstellungen an ihren Spam-Filtern vornehmen zu können, kann das Front-End Maia Mailguard zum Einsatz kommen. Es ermöglicht die Pflege von Black&White Lists und die Einsicht in die SPAM/Viren Quarantäne mittels Web-Frontend.

Tags: ,